2. Science Slam Linz im Posthof am 8.3.2016

Der 2. Science Slam Linz im restlos ausverkauften Posthof war ein echtes Heimspiel für Forscher/innen der JKU, die ihre aktuelle Arbeit pointiert und sehr kreativ auf die Bühne brachten. Sie ernteten dafür tosenden Applaus und zahlreiche herzhafte Lacher des bestens gelaunten Publikums. Physikerin Martyna Grydlik beeindruckte mit enormer Bühnenpräsenz und der ausgesprochen witzigen Darstellung eines komplexen quantenmechanischen Phänomens mittels Quietschhuhn und Laserschwert – und wurde vom Publikum zur Siegerin gekürt. ZU DEN VIDEOS

© Philipp Greindl

 

2. Science Slam Salzburg in der ARGEkultur am 26.1.2016

Diesmal war der Slam tierisch gut: Vom Mathematikunterricht mit Tierunterstützung über einen gelehrigen Polizei(stoff)hund live auf der Bühne bis zum dramatischen Appell für Tierrechte! Dazu Zellen auf metaphorischer Zeitreise und die Frage warum es sinnvoll sein kann, physikalischen Unsinn zu unterrichten. Geoinformatiker Peter Ranacher kam samt Kreativ-Team auf die Bühne, zeigte anschaulich wie man aus GPS-Daten auf den Spritverbrauch rückschließen kann und wurde in hitzigen Tischdiskussionen zum Slam Champion gekürt. ZU DEN VIDEOS

© WhyT.org

 

5. Innsbrucker Science Slam im Treibhaus am 24.11.2015

Von der dramatisch inszenierten Symbolik in ‚World of Warcraft‘ bis zum Duell der Mülltonnen, von der (blumigen) Sprachenvielfalt bis zum Gewusel in der Ameisen-Superkolonie. Dazu die Herausforderung für Flüchtlinge, die deutsche Sprache zu erlernen und im Tiroler Alltag auch richtig einzusetzen.
Gar nicht auf den Mund gefallen war hingegen der durstige Baum ‚A.Horn‘, der – assistiert von Botaniker Stefan Mayr – schließlich zum „Schläm-Tschämpion“ gekürt wurde. Danke an alle Slammer für den vielfältig-kurzweilig-unterhaltsamen Abend! ZU DEN VIDEOS

© Eva Fessler

 

Science Slam im Wiener Metropol am 19.11.2015

Sieben grandiose Slammer brachten ihre Forschung mit sehr kreativen Ideen und ganz unterschiedlichen Herangehensweisen auf die Bühne. Das Themenspektrum reichte von der frischen Milch bis zu blutdrünstiger christlicher Symbolik, von polyamoren Mehrfachbeziehungen über romantische mathematische Funktionen bis zum Realkommunismus im Regenwald und von anschaulichen Engelsmetaphern in der Vermessungstechnik bis zu den verblüffenden Mechanismen der Finanzwelt. Live zu erleben waren Kuh Erika, Inspektor Kottan und das abgetrennte Haupt des Johannes, ein originales Blasrohr aus dem Dschungel und ein echter 100€-Schein! ZU DEN VIDEOS

© BMWFW/Martin Lusser

 

3. Styrian Science Slam im MUMUTH am 10.11.2015

Volles Haus, grandioses Publikum und 6 Slammer, die ihre Forschung mit vollem Einsatz auf die Bühne brachten!
Von der sexuellen Nötigung im Alten Testament bis zum Spagat zwischen zwei komplexen physikalischen Analysemethoden, von der idealen Ernährung für Frühchen über die globale Vermögensverteilung bis zu neuen Hör-Erlebniswelten. Am Ende kürte das Publikum Florian Preishuber-Pflügl (TU Graz) mit seiner sehr anschaulichen Präsentation zu einer revolutionären Akku-Technologie zum Slam Champion. ZU DEN VIDEOS

© Helmut Lunghammer

 

Simon McGowan ist Science Slam Europameister 2015!

Mehr als 600 Leute waren live dabei, erlebten 8 emotionale Slammer und sorgten für geniale Stimmung in der Aula der Wissenschaften. Simon McGowan aus Hannover überzeugte mit „Pimp My Bioplast“ samt Live-Materialtest das begeisterte Publikum und wurde zum European Science Slam Champion 2015 gekürt!

© BMWFW/Martin Lusser

© BMWFW/Martin Lusser

Mit Unterstützung von:
Jahr der Forschung GEO

 

REINHOLD SCHERER ist Science Slam Staatsmeister!

Die große Halle der Arena Wien war voll – die Stimmung perfekt. Und die Slam-Champions aus Wien, Graz Innsbruck, Linz, Leoben und Salzburg gaben ihr Bestes!

© Lisa Resatz

Der Neurotechniker Reinhold Scherer (TU Graz) bastelte zunächst live auf der Bühne ein anschauliches Modell einer Gehirnzelle. Dann erklärte der Forscher eindrucksvoll, wie er diese Neuronen durch elektrische Impulse stimuliert, damit beispielsweise MS-Patienten wieder mit ihrem Umfeld kommunizieren können. Bildlich gesprochen werden die Gehirnzellen angeregt, kollektiv eine „Neuronenparty“ zu feiern, was Scherer auch gekonnt musikalisch untermalte. Vom Publikum in der vollbesetzten Arena bekam Reinhold Scherer nicht nur tosenden Applaus, sondern beim anschließenden Voting auch die meisten Punkte. Daher wird er Österreich beim Science Slam-Europafinale im Rahmen der „European Researchers‘ Night“ im September vertreten. Das Europafinale findet heuer ebenfalls in Wien statt, da Österreich mit dem Wiener Biologen Martin Moder den amtierenden Slam-Europachampion stellt.

1. Science Slam Salzburg

© WhyT.org

Das Literaturhaus Salzburg wurde bei der Science Slam-Premiere am 16.4.15 regelrecht gestürmt! Wissenschaftler/innen aus verschiedensten Fachgebieten brachten ihre aktuelle Forschung pointiert und mitreißend auf die Bühne. Das Themenspektrum reichte von Zellbiologie bis zu Geoinformatik, von Philosophie bis zu Karriereforschung.
Auf der Bühne wurde vom historischen Kurzdrama bis zum Bewusstseinsurlaub wirklich Beachtliches geboten. Als kreative Demonstrationsobjekte kamen Äpfel, Nudeln und Bierflaschen, aber auch Schafe, Uhren und eine aufblasbare Insel zum Einsatz. Das begeistere Publikum sorgte für ausgelassen-motivierende Stimmung und spornte die Slammer zu Höchstleitungen an.
Beim abschließenden Voting wurde schließlich der Psychologe Kevin Butz mit seiner Performance „Bewusstseinsurlaub auf der Insel“ zum ersten Salzburger Slam Champion gekürt.

 

1. Science Slam Linz im ausgebuchten Posthof!

© P. Greindl

Der Posthof war am 20.1.15 völlig ausgebucht, als der 1. Science Slam Linz über die Bühne ging. Das Themenspektrum reichte von zielgenauer Krebstherapie bis zu tierisch guter Signalverarbeitung, von globalen Geldflüssen bis zur lokalen Demokratiebewegung in Spanien. Von der Auswirkung von Omas Weinnachtsgeschenken auf eine Informatikerkarriere bis zur bühnenfüllenden Visualisierung eines Fischgewässers.

© Ch. Thorwartl

Mit seiner kreativen und humorvollen Präsentation zur Krebsimmuntherapie – samt einer gelben Postler-Tasche und bunten Luftballons – konnte Chemiker Markus Nadlinger beim anschließenden Publikumsvoting am meisten Punkten und wurde zum strahlenden Slam Champion gekürt.

 

2. Science Slam Graz am 25.11.14 in der GMD

© H. Lunghammer

Bis auf den letzten Platz gefüllt war die Generalmusikdirektion in Graz, als der 2. Steirische Science Slam über die Bühne ging. Sechs Forscherinnen und Forscher präsentierten ihre Fachgebiete als „Science Slammer“ in nur sechs Minuten und sorgten im Saalpublikum mit Neuronenpartys, einem synchronen Heuschrecken-Chor und schüchternen Elektronen für beste Unterhaltung. Das anschließende Publikumsvoting konnte Reinhold Scherer von der TU Graz für sich entscheiden. Mehr Infos HIER.

Science Slam Leoben am 20.11.14 an der MUL

© picwish

Gelungene Premiere in Leoben: 6 couragierte Slammer – vom Studierenden über die Post-Doc-Assistentin bis zum Professor – präsentierten ihre Forschung auf der Slam-Bühne in der Aula der Montanuni Leoben. Das Themenspektrum reichte von der unterirdischen Speicherung von Sonnenenergie über computerunterstütze Kreditvergabe, GPS-gesteuerte Kunst, metaphernreiche Transistoren und nachhaltige Transportlösungen bis zur Kernspaltung im Atomreaktor. Am Ende kürte das begeisterte Publikum Markus Lehner samt gefräßigem Krokodil zum Slam Champion. Mehr Infos HIER.

Science Slam Wien am 11.11.14 im Metropol

© R. Rudolph

Perfekte Stimmung im vollbesetzten Metropol – vor und hinter der Bühne! Das Themenspektrum reichte von Schnupfenerregern über Überschwemmungsberichte in verstaubten Klosterchroniken bis zur Satellitenerkundung der globalen Bodenfeuchte. Umweltingenieur Alex Chik (TU Wien) konnte mit einer mitreißenden Präsentation über raffinierte Messmethoden für Trinkwasserverunreinigungen am meisten punkten und qualifizierte sich fürs nationale Slam-Finale im Frühling 2015. Mehr Infos HIER.

4. Science Slam Innsbruck am 4.11.14 im Treibhaus

© C. Flatz

Das Treibhaus war beim bereits 4. Innsbrucker Slam wieder gedroschen voll. Das Themenspektrum reichte von der Suche nach dem Bewusstsein über Bergsteiger in Sandalen, Energielieferanten der Zelle bis zu deutschen Wortschöpfungen, die sich über die Grenze „vertschüssen“. Am Ende konnte der Jurist Georg Watschinger mit seiner Präsentation über Zeugenbeeinflussung durch den Anwalt das Publikum überzeugen. Mehr Infos HIER.

Rise like a Drosophila – Martin Moder gewinnt in Kopenhagen den Euro Science Slam!

Kopenhagen ist heuer offenbar ein gutes Pflaster für bärtige Bühnenperformances aus Österreich. Vergangenes Wochenende traten die besten Science Slammer aus Europa an um ihre Forschung in jeweils wenigen Minuten so verständlich wie möglich auf die Bühne zu bringen. Das Publikum in der vollbesetzten Halle der Carlsberg-Brauerei belohnte die kreativen und ausgesprochen unterhaltsamen Präsentationen mit frenetischem Applaus. Aus allen Richtungen – von Spanien bis Finnland – angereiste Slammer boten ein breites und abwechslungsreiches Themenspektrum von embryonaler Zellentwicklung über einen Crashkurs in Quantenphysik bis zur philosophischen Betrachtung von Mozarts Genie.

©  Carlos Bellet Menéndez

Der Wiener Molekularbiologe Martin Moder hatte den letzten Startplatz gezogen und kam am Ende des Abends als (bärtige) Fruchtfliege Drosophila verkleidet auf die Bühne. Mit eingängigen Metaphern, überzeugenden Vergleichen, vollem Bühneneinsatz und treffendem Humor präsentierte er seine Forschung. Durch gezielte Genmanipulation kann er mittlerweile das Wachstum eines Hirntumors bei der Fruchtfliege gezielt stoppen. Durch die Analyse von unzähligen Fliegen-Hirnen sollen die Grundlagen für neue Therapieformen zur Tumorbekämpfung beim Menschen entwickelt werden. Martin Moder forscht derzeit an der Universität Wien und wechselt demnächst an das Institut für Molekulare Biotechnologie (IMBA).

Energie-Slam im Wiener Rathaus

Die Zukunft der Stadt wurde am 10.4. in der Vokshalle des Wiener Rathauses thematisiert. Bauhelm, Smarties und Tintenkiller kamen zum Einsatz. Am Ende überzeugte ein göttlicher Slammer. Details dazu HIER.

 

Erster nationaler Slam Champion: MARTIN MODER!

Es war der Wahnsinn: 900 Leute im großen Saal der Aula, das Gebäude musste zwischendurch aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. Die Stimmung war gewaltig, tosender Applaus für die Slammer. Auf der Bühne gab’s shakende Listerien, ein explosives Chemikerduo und einen echten Beckenknochen samt Luftballon-Modellen. Martin „Obstmuckerl“ Moder konnte mit absolut kabarettreifer Performance samt brandaktuellen Ergebnissen seiner Forschung zum Tumorwachstum beim Voting am meisten Punkten und fährt im Juni für Österreich zum ersten Slam-Europafinale nach Kopenhagen! Mehr zum Finale HIER.

 

Science Slam im Wiener Metropol

Das Wiener Metropol war am 6.3.14 bis zum letzten Platz gefüllt mit diskussionsfreudigen, rhythmus-affinen, grammatik-kompetenten und offensichtlich begeisterungsfähigen Wissenschaftsinteressierten. Von nahrungssuchenden Bienen über lichtscheue Bakterienmonster bis zur Live-Konstruktion eines Zahnbürstenroboters wurde von den Slammern auch einiges geboten! Am Ende wurde Victoria Heinrich mit ihrer Präsentation über effizient-schonende Listerienbekämpfung zum Slam Champion des Abends gekürt. Mehr dazu HIER.

Science Slam Wien März 2014

 

Science Slam im Wiener Metropol

Zahlreiche Wissenschaftsbegeisterte tauschten am 9.12.2013 für einen Abend Punschstandbesuche und Weihnachtsfeiern gegen grandiose wissenschaftliche Präsentationen. Sechs mutige Kandiaten/innen schnupperten Slam-Bühnenluft und überzeugten auf ganzer Linie. Die meisten Punkte konnte schließlich Evolutionsbiologin Barbara Fischer sammeln. Als Belohnung gab es ein iPad und die Qualifikation für das nationale Slam-Finale am 4.4.14 im Rahmen der „Langen Nacht der Forschung“. Mehr zu diesem gelungenen Abend HIER.

Science Slam Wien Dez 2013

 

3. Science Slam in Innsbruck

Wieder war das Treibhaus randvoll – wer live dabei war, bekam auch wirklich einiges geboten! Detaillierte anatomische Details des menschlichen Schließmuskels, interaktive Wolkenexperimente, Computerzertrümmerung live on stage, eine spektakuläre Knallgasexplosion und zum Abschluss ein musikalisch perfekt durchchoreografiertes Polit-Märchen. Der Chemiker Wolfgang Viertl hatte beim Voting schließlich die Nase vorn und bekam von Wissenschaftsminister Töchterle ein iPad überreicht. Impressionen HIER

Science Slam Graz 2013

 

Erfolgreicher erster Science Slam in Graz

Der erste „Styrian Science Slam“ in Graz lockte am 24. Oktober viele Wissenschaftsbegeisterte an – die Generalmusikdirektion war bis auf den letzen Platz gefüllt. Bei der gelungenen Premiere konnte Martin Moder mit seinem Beitrag zum Thema „Die Fliege – der nervige Lebensretter“ den Slam-Sieg holen. Für alle die nicht dabei sein konnten, gibt es HIER den Science Slam zum Nachlesen und Nachschauen.

Science Slam Graz 2013

 

Gelungene Slam-Premiere in Alpbach

Am Fr 30.8.2013 fand der erste Science Slam im Rahmen des Europäischen Forum Alpbach zum Thema „Sustainable Cities“ statt. Gewonnen hat der Slamveteran Georg Drennig. Einen Bericht und Impressionen zum Science Slam gibt es hier.

Science Slam on Tour

 

Science Slam im Wiener Reigen am 20.Juni 2013

Am 20. Juni trafen sich Wissenschaftsbegeisterte im Wiener Reigen und kämpften vor staunendem Publikum um die begehrte Slam-Medaille. Diesmal konnte der Evolutionsforscher Tom Ellis die Gunst des Publikums für sich gewinnen.

Science Slam on Tour

Für alle, die diesen spannenden Abend verpasst haben oder ihn einfach nochmal genießen wollen: Videos und Fotos findest Du HIER.

News-Eintrag vom 11.07.2013

 

Science Slam im Wiener „Reigen“ am 20. Juni

Nächster Science Slam in Wien: Do 20.Juni 2013, 20h im Reigen (U4 Hietzing)
Aktuelle Forschung wird wieder pointiert und verständlich auf die Bühne gebracht. Das Themenspektrum reicht von Wildkamelen über Archäoastronomie und Persönlichkeitsentwicklung bis hin zur Frage, ob sich Vertrauen im Wirtschaftsleben eigentlich auszahlt.
Zu gewinnen gibt’s ein iPad, gesponsert vom BMWF … und das gute Gefühl, die eigene Arbeit endlich einmal so zu vermitteln, dass jede/r versteht, womit man sich beschäftigt und warum man so viel Energie&Herzblut hineinsteckt.
Alle, die live im Pubklimun dabei sein und mitvoten wollen, können unter karten@scienceslam.at kostenlose Zählkarten reservieren

News-Eintrag vom 29.04.2013

2. Innsbrucker Science Slam am 18.4.13 im Treibhaus

Die Latte nach der gelungenen Premiere im Herbst lag hoch – genau wie die Erwartungshaltung des Publikums im seit Wochen ausgebuchten Treibhaus. Geboten wurde ein höchst abwechslungsreiches Feuerwerk von wissenschaftlichen Präsentationen. Der Bauingenieur Daniel „Düsentrieb“ Rigo präsentierte seine Forschung zu schwimmenden Energiespeichern mit raffinierten ferngesteuerten Demonstrationsobjekten samt spektakulärer Live-Hubschrauberkollision. Rita-Maria „Tiroler Blauwale“ Neyer erläuterte humorvoll und metaphernreich ihre Arbeit mit lateinischen Codices und deren teils skurrilem Inhalt an der Universitätsbibliothek. Die christliche Philosophin Claudia „Mordopfer“ Paganini kam in Begleitung eines riesigen Plüschmarienkäfers auf die Bühne. Während sie die philosophischen Aspekte des 5. Gebots „Du sollst nicht töten“ erörterte, bedrohte ein maskierter Mörder mehrfach ihr Leben.

Science Slam on Tour 10.03.12

Der Mediziner Gerald „Volle Nase“ Zernig berichtete mit hintergründigem Humor von einem beeindruckenden Laborexperiment mit Ratten, die von Kokain auf soziale Interaktion umorientiert werden konnten und damit Hoffnung auf neue Ansätze in der Suchttherapie geben. Andreas „Laserphysiker“ Niederstätter erklärte nicht nur anschaulich das Prinzip der optischen Pinzette sondern ermöglichte dem Publikum in einem gelungenen Live-Experiment auch noch einen kollektiven Sehtest. Wirtschaftsinformatiker Michael „MacGyver“ Kohlegger erläuterte samt überdimensionalem „Taschenmesser“ seine Forschung zur Nutzung von IT-Gadgets in unserem persönlichen Arbeitsraum.

Science Slam on Tour 10.03.12

Anschließend wurde wieder hitzig diskutiert und am Ende hatte Claudia Paganini mit ihrer brillianten und kabarettreifen Präsentation am meisten Punkte. VR Sabine Schindler von der Universität Innsbruck überreichte im Namen von BM Töchterle den Siegerpreis.

Videos vom 2. Innbrucker Science Slam am 18.4.13

Die Vorträge aller Performer vom 2. Science Slam im Innsbrucker Treibhaus sind unter Slams zu finden.

.

Fotos vom 2. Innsbrucker Science Slam am 18.04.13

Slam treibhausapril Slam treibhausapril Slam treibhausapril Slam treibhausapril Slam treibhausapril Slam treibhausapril Slam treibhausapril Slam treibhausapril
Slam treibhausapril Slam treibhausapril Slam treibhausapril Slam treibhausapril Slam treibhausapril Slam treibhausapril Slam treibhausapril Slam treibhausapril
Slam treibhausapril Slam treibhausapril Slam treibhausapril Slam treibhausapril Slam treibhausapril Slam treibhausapril Slam treibhausapril Slam treibhausapril
Slam treibhausapril Slam treibhausapril Slam treibhausapril Slam treibhausapril Slam treibhausapril Slam treibhausapril Slam treibhausapril Slam treibhausapril

Science Slams in Innsbruck und Graz:

Demnächst wird in Innsbruck und Graz geslammt:

  • Do 18.4.2013, 20:00, „2. Innsbrucker Science Slam“ im Treibhaus. Ab sofort werden Zählkarten zu 2€ (inkl. Getränkebon) direkt im Treibhaus (Angezellgasse 8, 6020 Innsbruck, täglich 10-24h) ausgegeben. Infos HIER!
    Wenn Du mit Deinem Thema im Treibhaus auf der Bühne stehen willst, melde Dich gleich HIER an.
    Zu gewinnen gibt’s ein iPad!
  • Do 25.4.2013, 18:00, Erster DoktorandInnen-Slam in Graz, Aula der Karl-Franzens-Uni Graz, KEINE Kartenreservierung nötig! Am 12.4. wird in Graz ein unverbindlicher Workshop angeboten, Infos und Anmeldung unter doktorat(at)uni-graz.at

Science Slam auf der BeSt und im Wiener Rathaus:

Am 7.3.13 wurde gleich doppelt geslammt: Im Rahmen der „BeSt-Studieninfomesse“ in der Wiener Stadthalle wurde mit dem „Science Slam on Tour“ eine Studienberatung der etwas anderen Art auf die Bühne gerbracht. Der Vorjahressieger Lukas Sölkner moderierte gemeinsam mit der 17-jährigen Schülerin Marina Kojic. Den Anfang machte das bereits Slam-erprobte Team der Byzanzforschung der ÖAW. Mit vollem darstellerischem Einsatz stellten sie ihre Fachrichtung vor und vermittelten den Reiz und die Perspektiven eines Byzantinistikstudiums. Arno Karrer von der Uni Klagenfurt legte mit anschaulichen Beispielen aus der Fußballwelt dar, warum „BWL mehrs als nur Erbsenzählen“ bedeutet. Peter Weinberger von der TU Wien sprach launig von den Herausforderungen und Glücksmomenten eines Chemiestudiums und argunentierte überzeugend, warum eine Universität „der beste Arbeitsplatz der Welt“ sein kann. Ebenfalls von der TU Wien kam zum Abschluss Johanna Grames auf die Bühne und berichtete charmant und engagiert, wie aus der Erstreaktion „Mathe – na servas?!“ durch Klischeeabbau und das gemeinsame Einarbeiten in ein faszinierendes Fachgebiet schließlich „Mathe? – Cool!“ werden kann. Science Slam on Tour wurde ermöglicht von ZIT – Die Technologieagentur der Stadt Wien

Science Slam on Tour 10.03.12

Am Abend stand in der Volkshalle des Wiener Rathauses der Themenkomplex erneuerbare Energien, Klimaschutz und Ressourcenschonung im Mittelpunkt. In Kooperation mit der Stadt Wien/MA 20 wurde aktuelle Forschung auf die Bühne gebracht. Vorjahres-Slam-Gewinner Christian Bertsch führte kompetent und charmant durch den Abend, Kurt Schmidinger von Future Food Österreich propagierte vegane Ernährungsalternativen und der Meteorologe Martin Schlatzer von der BOKU Wien berichtete über eine aktuelle Studie zu Klimawandelskeptikern und deren Einfluss auf die Politik. Die Chemikerin Sandra Kogler von der TU Wien demonstrierte in einer – im doppelten Wortsinn – energiegeladenen Performance ihre Forschung zum Thema „Festoxidbrennstoffzelle“ und zum Abschluss stellten Reinhard Haas und Georg Lettner (ebenfalls TU Wien) die Frage: „Strom von der Sonne: Hohe Kosten und Gefahr von Blackouts?“. Anschließend hatte das Publikum zu entscheiden, wer die eihene Forschung am verständlichsten und unterhaltsamsten vermitteln konnte – und kürte nach hitzigen Diskussionen Sandra Kogler zum Slam Champion des Abends. Mit einem Buffet veganer Köstlichkeiten konnte der Abend genüsslich ausklingen.

Science Slam on Tour 10.03.12

Fotos vom Energie-Slam am 7.3.13 im Wiener Rathaus

Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus
Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus
Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus
Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus
Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus Energie Slam Rathaus

Fotos vom Science Slam on Tour am 7.3.13 auf der BeSt

BeSt Slam BeSt Slam BeSt Slam BeSt Slam BeSt Slam BeSt Slam BeSt Slam BeSt Slam
BeSt Slam BeSt Slam BeSt Slam BeSt Slam BeSt Slam BeSt Slam BeSt Slam BeSt Slam
BeSt Slam BeSt Slam

Ausstrahlung des Jubiläums-Science Slam vom 20.11.:

Der Reigen-Slam wird ab heute ausgestrahlt:

News-Eintrag vom 28.01.2013

Ausstrahlung des Innsbrucker Science Slam auf Okto

Okto

Der Science Slam vom 8.11.2012 aus dem Innsbrucker Treibhaus ist ab Samstag auf Okto zu sehen. Hier die Ausstrahlungstermine:

  • Sa, 05.01.2013, 20:00
  • Sa, 13.01.2013, 18:45
  • Sa, 19.01.2013, 22:00

Auch zu sehen als Live-Stream auf http://www.okto.tv

News-Eintrag vom 02.01.2013

Videos vom Jubiläums-Science Slam am 20.11.2012

Die Vorträge aller Performer vom Jubiläums-Science Slam sind unter Slams zu finden.

News-Eintrag vom 16.12.2012

Videos vom Science Slam in Innsbruck am 8.11.12

Die Vorträge aller Performer vom ersten Science Slam in Innsbruck sind unter Slams zu finden.

Andreas Aschaber Axel Kreuter Klaus Reitberger Magdalena Nagler Matthias Sutter Simone Paganini
Andreas
Aschaber
Axel
Kreuter
Klaus
Reitberger
Magdalena
Nagler
Matthias
Sutter
Simone
Paganini

News-Eintrag vom 30.11.2012

Jubiläums-Science Slam im Reigen am 20.11.12

Seit genau zwei Jahren wird in Wien beim Science Slam aktuelle Forschung pointiert, verständlich und frech präsentiert. Vor sichtlich gutgelauntem und höchst interessiertem Publikum ging am 20.11.12 der Jubiläums-Slam im Wiener „Reigen“ über die Bühne. Das bereits von der „Langen Nacht der Forschung“ slam-erprobte Team des Instituts für Byzanzforschung der ÖAW eröffnete den Abend mit einer komödiantischen Einlage zum Thema Soziolinguistik. Lucia Sittenthaler von der BOKU präsentierte ihr Fachgebiet Gewässerökologie in Reimform (!) und mit dramaturgisch perfekt eingespielter Statistenunterstützung. Katharina Köstlbauer vom IFA Tulln präsentierte mit anschaulichen Metaphern von tanzenden, radiohörenden Allergenen ihre Analysemethoden von Lebensmitteln mittels Massenspektroskopie.

Science Slam on Tour 10.03.12

Dominik Fröhlich von der Uni Maastricht eröffnete die zweite Hälfte des Abends mit einem humorvollen Spontanvortrag über die Gründe für den teils unangemessenen Umgang mit älteren Arbeitnehmern in unserer Gesellschaft und die Chancen des informellen Lernens. Die Kommunikationswissenschaftlerin Gloria Bottaro (Uni Wien) schaffte es, zwei Freiwillige ins grelle Scheinwerferlicht auf die Bühne zu bringen, um dann – unter anderem mit herzförmigen Post-Its- die kommmunikative Konstruktion von Emotionen sehr anschaulich zu erläutern. Die aus Spanien stammende Zellbiologin Ana Lozano (MFPL) beeindruckte neben ihrer Sprachkompetenz mit einem perfekt strukturierten Vortrag und überzeugte das Publikum mit anschaulichen Hilfsmitteln von der Wichtigkeit „schwimmender Zellen“ – nicht zuletzt am Beginn unseres eigenen Lebens, wenn die schwimmende Samenzelle dank Peitschenantriebs den Weg zur Eizelle findet.
Nach ausführlichen Diskussionen während des Tischvotings verkündete BM Töchterle das Ergebnis und überreichte der strahlenden Siegerin Ana Lozano das vom BMWF gestiftete iPad sowie die Science Slam-Medaille. Wer diesmal keine Zählkarte mehr bekommen hat kann den Newsletter bestellen, um vor dem nächsten Termin rechtzeitig über den Beginn der Kartrenreservierung informiert zu werden.

Science Slam on Tour 10.03.12

Fotos vom Science Slam im Reigen am 20.11.12

Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck
Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck
Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck
Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck
Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck

News-Eintrag vom 22.11.2012

Science Slam-Premiere in Innsbruck:

Full House im Treibhauskeller beim ersten Science Slam in Innsbruck: Alle Sitz-,Galerie-, Stufen- und Stehplätze waren voll besetzt, als Klaus Reitberger die Bühne betrat und sofort klarstellte, dass die Qualitätslatte der Innsbrucker Slam-Beiträge sehr hoch liegt. Mit beeindruckender Bühnenpräsenz und raffiniertem Wortwitz entführte er das erwartungsvolle Publikum in die Welt der Astroteilchenphysik. Simone Paganini wirbelte mit atemberaubender Sprechgeschwindigkeit über die Bühne, inszenierte mit Statistenhilfe den Kampf zwischen David und Goliath und zeigte dabei, wie man durch kritische Textanalyse der Wahrheit auf die Spur kommen kann. Andreas Aschaber berichtete von einem preisgekrönten Biogas-Projekt in Afrika und überzeugte das Publikum, dass die Perspektive des Soziologen für die Realisierung derartiger Projekte sehr hilfreich sein kann.

Science Slam on Tour 10.03.12

Der Getränkenachschub in der Pause stellte durch das Gedränge vor der Bar eine spezielle Herausforderung dar. Als alle wieder an ihren Plätzen waren, startete der Atmosphärenphysiker Axel Kreuter in die zweite Hälfte. Mit einfachen Kartonmodellen erklärte er warum der Himmel blau ist und wie man mit einfacher Digitalkameratechnik die Luftaerosle erforschen kann. Der experimentele Wirtschaftsforscher Mattias Sutter berichtete äußerts humorvoll von GPS-unterstützten Feldexperienten mit Athener Taxifahrern die eindeutig belegen, dass mangelnde Orts- bzw. Sprachkenntäglich ein nis das Risiko unnötiger und kostspieliger Umwege drastisch erhöhen. Magdalena Nagler präsentierte ihr Forschungsprojekt im Spannungsfeld von Mikrobiologie, Abenteuerlust und Kunst: Ein Künstler fährt mit dem Fahrrad monatelang um die halbe Welt und lässt die täglich entnommenen Bodenproben aus dem Reifenprofil an der Uni Innsbruck analysieren. So wird ein Einblick in den Mikrokosmos und die Diversität entlang dieser Strecke gewonnen.

Science Slam on Tour 10.03.12

Die Kür des Slam Champions war aufgrund der sechs unterschiedlichen, aber durchgehend sehr beeindruckenden Beiträge erwartungsgemäß schwierig, nach heftigen Diskussionen während des Tischvotings hatte Magdalena Nagler am Ende am meisten Punkte und konnte mit Medaille und iPad – nach ausgiebigem Feiern – nach Hause gehen.

Fotos vom Science Slam in Innsbruck am 8.11.12

Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck
Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck
Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck
Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck Science Slam Innsbruck

News-Eintrag vom 15.11.2012

Demnächst wird wieder aktuelle Forschung kurz & bündig auf die Bühne gebracht:

  • Do 8.11.2012, 20:00 Erster Science Slam in Innsbruck im Treibhaus
    Kostenlose Zählkarten unter karten@scienceslam.at. Wer im Treibhaus die eigene Forschung auf die Bühne bringen will, meldet sich am besten gleich HIER an.
    Wissenschaftsminister Töchterle überreicht dem Slam Champion die Slam-Medaille und ein iPad!
  • Di 20.11. 2012, 20:00, Science Slam im Wiener Reigen (U4 Hietzing) – Der Klassiker
    Kostenlose Zählkarten können ab sofort unter karten@scienceslam.at reserviert werden.
    Wenn Du mit Deinem Thema am 20.11. auf der Bühne stehen willst, melde Dich gleich HIER an.
    Auch im Reigen bekommt der Slam Champion ein iPad!

News-Eintrag vom 11.09.2012

Science Slam im Rahmen des Aktionstags „SOWI-Doktorat“ an der Uni Wien

Ein rein sozialwissenschaftlicher Science Slam bildete am Do 4.10. 2012 den Abschluss des „Aktionstags SOWI-Doktorat“ im Campus der Uni Wien, wo vier DissertantInnen ihr Thema auf die Bühne brachten:
Der Kommunikationswissenschaftler Josef Ladenhauf präsentierte – mit vierbeiniger Unterstützung – seine Untersuchungen zur Canistherapie für Demenzkranke, die Politikwissenschaftlerin Doris Aigner beleuchtete Freiheitsbeschränkungen von PsychiatriepatientInnen und die Pflegewissenschaftlerin Sabine Schrank stellte die institutionellen Ursachen für Bettlägerigkeit in der Langzeitpflege szenisch dar. Gloria Bottaro stand vor der Herausforderung, ihr abstraktes Thema “Die kommunikative Konstruktion von Emotionen“ in 6 Minuten zu vermitteln. Mit Hilfe von Regenschirm, Post-it-Herzchen und einem engagierten Freiwilligen gelang ihr das sehr eindrucksvoll und das Publikum kürte sie zum Slam Champion des Abends.

Artikel in der Tageszeitung „Die Presse“: Mit Herz und Hirn zum Sieg (6.10.2012)

Catarina Carrão gewinnt den internationalen Science Slam in Lübeck!

Catarina Carrão

Im März hat Catarina bereits beim MFPL-Slam im Wiener Metropol das Publikum mit ihrer Präsentation über „psychopathisches“ Verhalten von Gefäßzellen überzeugt – mit gut strukturiertem Inhalt, anschaulichen Zell-Modellen sowie einer geballten Ladung Charme und Esprit! Vergangenen Montag kamen am Lübecker Rathausplatz zusätzlich noch Mango, Melone sowie ein aufblasbares Blutgefäß zum Einsatz. Trotz nasskaltem Wetter war der Platz voll mit interessiertem Publikum – und Catarina erreichte offenbar nicht nur die Hirne sondern auch die Herzen der Menschen.
Ex aequo mit Felix Büsching aus Braunschweig bekam sie die im Publikumsvoting die meisten Punkte und gewann so den internationalen Science Slam.

News-Eintrag vom 06.06.2012

LNF Science Slam auf Okto

Okto

Der Science Slam aus der Aula der Wissenschaften ist ab Samstag auf Okto zu sehen. Hier die Ausstrahlungstermine:

  • Sa, 02.06.2012, 20:00
  • So, 10.06.2012, 17:30
  • Sa, 16.06.2012, 22:10
  • So, 24.06.2012, 23:05

Auch zu sehen als Live-Stream auf http://www.okto.tv

News-Eintrag vom 02.06.2012

TU Wien-Slam am Fr 25.5. im Resselpark

Am Fr 25.5. wird um 18:00 im Resselpark vor dem TU-Hauptgebäude, Karlsplatz 13, 1040 Wien geslammt. Keine Reservierung nötig! Einfach vorbeikommen, staunen und mitvoten!

News-Eintrag vom 18.05.2012

Videos vom Science Slam am 27.4.12 / LNF

Die Vorträge aller Performer vom Science Slam in der Aula der Wissenschaften sind unter Slams zu finden.

Team Byzanzforschung Jakob Kühnen Barbara Josef Ladenhauf
Team der
Byzanzforschung
Jakob
Kühnen
Barbara
Herdy
Josef
Ladenhauf

News-Eintrag vom 07.05.2012

Science Slam bei der Langen Nacht der Forschung / 27.4.

Als Highlight der „Langen Nacht der Forschung 2012“ in Wien war um 20h in der Aula der Wissenschaften der „Science Slam“ angesetzt. Der Saal war zwar für großen Ansturm gerüstet, dennoch bekamen einige Fans nur mehr Stehplätze. Aufgrund des straffen Zeitplans (vier Präsentationen, keine Pause) war das aber kein Problem – und für Spannung sorgten ohnehin die Slam-Beiträge aus ganz unterschiedlichen Fachrichtungen. Jakob Kühnen von der TU Wien brachte zur Veranschaulichung seiner Forschung zur Turbulenz in Flüssigkeitsströmungen den originalen Experimentieraufbau mit auf die Bühne und erläuterte den Übergang von der Ordnung ins Chaos. Ein 7-köpfiges griechisch-österreichisches Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Instituts für Byzanzforschung der Akademie der Wissenschaften (ÖAW) beeindruckte mit darstellerischen und humoristischen Qualitäten: In einer szenischen Inszenierung zeigten sie eine Babenbergerhochzeit mit einer byzantinischen Prinzessin. Dabei wurde eindrücklich dargestellt, dass zwei Quellen eine völlig unterschiedliche Beschreibung und Wertung liefern – das begeisterte Publikum bedankte sich mit ausdauerndem Applaus.

Science Slam on Tour 10.03.12

Barbara Herdy vom Zentrum für molekulare Medizin (CeMM) brachte als Hilfsmittel einfach ihre Lieblingshandtasche mit auf die Bühne. Damit symbolisierte sie eine menschliche Zelle und veranschaulichte, wie sich unser Immunsystem vor Viren schützt. Der Kommunikationswissenschaftler Josef Ladenhauf trat gemeinsam mit Hündin Ypsilon als Rotkäppchen mit dem bösen Wolf auf und sammelte damit nicht nur bei den Kindern im Publikum Sympathiepunkte. Er präsentierte den „lieben zukünftigen Dementen“ seine Forschung zum Einsatz von Therapiehunden bei dieser Erkrankung. Anschließend wurde an den Tischen wie immer heftig diskutiert und um Punkte gefeilscht, bis Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle das Ergebnis bekanntgab und die Slam-Medaille sowie ein iPad an das Siegerteam der Byzanzforschung überreichte. Dass er als Professor für Altphilologie die Byzantinistik favorisiert hatte, war nicht zu übersehen – mit einer offenbar gerechtfertigten fachlich-kritischen Seitenbemerkung sorgte der Minister abschließend für Lacher im Publikum.

Science Slam on Tour 10.03.12

Fotos vom Science Slam am 27.4.12 / LNF

Science Slam LNF Science Slam LNF Science Slam LNF Science Slam LNF Science Slam LNF Science Slam LNF Science Slam LNF Science Slam LNF
Science Slam LNF Science Slam LNF Science Slam LNF Science Slam LNF Science Slam LNF Science Slam LNF Science Slam LNF Science Slam LNF
Science Slam LNF Science Slam LNF Science Slam LNF Science Slam LNF Science Slam LNF Science Slam LNF Science Slam LNF Science Slam LNF
Science Slam LNF Science Slam LNF Science Slam LNF

News-Eintrag vom 29.04.2012

Science Slam bei der „Langen Nacht der Forschung“, 27.4.

Diesmal wird in der Aula der Wissenschaften geslammt – von Mustererkennung in komplexen Strömungen, Demenztherapie (mit Therapiehund live on stage!) über Immunologie bis zur szenischen Darstellung einer byzantinischen Hochzeit: Wissenschaftler/innen aus unterschiedlichsten Fachrichtungen bringen ihre aktuelle Forschung wieder kreativ und unterhaltsam auf die Bühne. Und das Publikum kürt den Slam Champion des Abends.

LNF2012

WANN: FR, 27.4.2012, 20:00

WO: Aula der Wissenschaften, Wollzeile 27a, 1010 Wien

Eintritt frei! KEINE Reservierung nötig (die Aula ist groß genug…)

Zu gewinnen gibt’s ein brandneues iPad 3!

Videos vom „PostDoc“-Science Slam im Metropol

Die Vorträge aller Performer vom „PostDoc“ Science Slam Vienna sind unter Slams zu finden.

Catarina Carrão Brooke Morriswood Isabella Flávia Leite Thorsten Brach Steph Bannister
Catarina
Carrão
Brooke
Morriswood
Isabella
Rauch
Flávia
Leite
Thorsten
Brach
Steph
Bannister

News-Eintrag vom 25.04.2012

Zwei unserer Slam-Champions fahren im Juni zum ersten internationalen Science Slam nach Lübeck!

Post Doc Science Slam

Am 4.Juni 2012 wird erstmals ein internationaler Science Slam als „Gipfeltreffen“ zwischen den Slam-Nationen Deutschland, Österreich, Schweiz und Dänemark ausgetragen. Mit ihrer leidenschaftlichen Präsentation über Herzmuskelzellen beim PostDoc-Slam vor 2 Tagen hat sich die aus Portugal stammende Biologin Catarina Carrão für dieses Highlight im Rahmen des „Wissenschaftssommers Lübeck“ nominiert. Wer ihre Präsentation im Metropol miterlebt hat kann erahnen, wie „excited“ Catarina heute auf diese Neuigkeit reagiert hat…
Der Bildungsforscher Christian Bertsch, der im Vorjahr nicht nur mit seinem raffinierten Klorollen-Experiment das Publikum beeindruckte, wird ebenso ins internationale Rennen gehen. Ob sein knöcherner Begleiter als Handgepäck mitreisen kann oder einen eigenen Sitzplatz benötigt, muss noch geklärt werden.

News-Eintrag vom 23.03.2012

„PostDoc“-Science Slam am 21.3.2012 im Metropol

Die Science Slam-Bühne gehörte diesmal den PostDocs: Sechs Wissenschaftler/innen aus der ganzen Welt, die nach ihrem Doktoratsabschluss derzeit in Wien an den Max F. Perutz Labs forschen, präsentierten ihre Arbeit – und das unheimlich engagiert und kreativ! Das Publikum im randvollen Metropol war darauf vorbereitet, dass teilweise auf Englisch präsentiert wird, dank ausgeprägter Körpersprache und brillianter Demonstrationsobjetke konnten aber gar keine Verständnisschwierigkeiten aufkommen. Es war definitiv kein Abend für Hypochonder, ging es doch diesmal um Parasiten, Bakterien, Viren und Co.

Die Australierin Stephanie Bannister startete fulminant mit „What makes worms sexy?“. Dabei sorgte nicht nur das personifizierte Würmer-Liebespaar, das sich live auf der Bühne mit Confetti-Eiern und Sperma bewarf, für viele Lacher im Saal. Stephanie konnte in ihren 6 Minuten auch klar darlegen, wie diese Würmer ihren Fortpflanzungszyklus nach der Mondphase ausrichten, damit weibliche und männliche Tiere genau gleichzeitig bereit sind. Der Zellbiologe Thorsten Brach kam mit Mülleimer auf die Bühne und erläuterte sehr anschaulich, wie unsere Zellen durch Autophagie aufgeräumt werden – fast so wie in der eigenen Wohnung. Seine Forschung konzentriert sich auf diesen „Selbst-Aufessen“-Mechanismus, der das Überleben während Hungerphasen sichert und in Zukunft möglicherweise Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson verhindern kann. Catarina Carrão aus Portugal warnte gleich zu Beginn vor ihrer emotionsgeladenen Mentalität, mit der sie das Publikum offenbar mitreissen konnte. In ihrer Präsentation über die metaphorische doppelte Persönlichkeit einer Gefäßmuskelzelle, die je nach Laune (bzw. Hormoneinfluss) unser Herz-Kreislaufsystem schützen, ihm aber auch schaden kann, war die Leidenschaft für ihr Forschungsthema unübersehbar. Ernährungstipps fürs Publikum inklusive der Erlaubnis, ab und zu doch auch am Wiener Würstelstand genussvoll zuzuschlagen, brachten zusätzliche Sympathiepunkte.

Science Slam on Tour 10.03.12

Die Virologin Flávia Leite aus Brasilien zeigte mit einem ganzesn Arsenal von raffinierten Demoobjekten, wie sie Aufbau und Funktionsweise dieser faszinierenden kleinen Organismen erforscht. Als einzige Lokalmatadorin präsentierte Isabella Rauch ihre interdisziplinäre Forschung zwischen Immunologie und Mikrobiologie. Um Krankheiten besser zu verstehen erforscht sie, wie das Immunsystem zwischen „guten“ und „bösen“ Bakterien unterscheidet. Brooke Morriswood stellte schließlich mit britischem Humor sein Lieblingstierchen, den Einzeller-Parasit der die afrikanische Schlafkrankheit auslöst, vor.

Anschließend stand das Publikum vor der Herausforderung, die beste Präsentation zu küren. Am Ende hatte Catarina Carrão am meisten Punkte. Prof. Renée Schroeder, Leiterin des VIPS-PostDoc-Programms am MFPL, überreichte im Namen von Wissenschaftsminister Töchterle als Preis ein iPad.

Science Slam on Tour 10.03.12

News-Eintrag vom 21.03.2012

Fotos vom „PostDoc“-Science Slam am 21.3.2012

PostDocScience Slam 2012 PostDocScience Slam 2012 PostDocScience Slam 2012 PostDocScience Slam 2012 PostDocScience Slam 2012 PostDocScience Slam 2012 PostDocScience Slam 2012 PostDocScience Slam 2012
PostDocScience Slam 2012 PostDocScience Slam 2012 PostDocScience Slam 2012 PostDocScience Slam 2012 PostDocScience Slam 2012 PostDocScience Slam 2012 PostDocScience Slam 2012 PostDocScience Slam 2012
PostDocScience Slam 2012 PostDocScience Slam 2012 PostDocScience Slam 2012 PostDocScience Slam 2012 PostDocScience Slam 2012 PostDocScience Slam 2012 PostDocScience Slam 2012 PostDocScience Slam 2012
PostDocScience Slam 2012 PostDocScience Slam 2012 PostDocScience Slam 2012 PostDocScience Slam 2012 PostDocScience Slam 2012 PostDocScience Slam 2012

„PostDoc“-Science Slam am 21.3.2012 im Metropol

Coole Location für spannende Präsentationen: Diesmal kommen im „Metropol“ ausschließlich PostDocs auf die Bühne und präsentieren ihre Forschung verständlich und unterhaltsam. Zusätzlich geben sie einen Einblick in das internationale Forscher-Nomadenleben nach dem Doktoratsabschluss. Die Präsentationen sind teilweise auf Englisch – mit durchschnittlichen Englischkenntnissen aber leicht zu verstehen!
Am Ende kürt das Publikum via Tischvoting den Slam-Champion des Abends.

In Kooperation mit den Max F. Perutz Labs.

WANN: Mi, 21.3.2012, 19:00

WO: Wiener Metropol

Kostenlose Zählkarten können ab sofort unter karten@scienceslam.at reserviert werden.

Wenn Du mit Deinem Thema beim Science Slam auf der Bühne stehen willst, melde Dich gleich HIER an!

News-Eintrag vom 22.03.2012

„Science Slam on Tour“ und Energieslam

Am 7.3. wird gleich doppelt geslammt: Der „Science Slam on Tour“ bringt auf der BeSt Studieninfomesse in der Wiener Stadthalle wieder eine „Studienberatung der anderen Art“ auf die Bühne. Und in der Volkshalle des Wiener Rathauses wird aktuelle Forschung zu den Themen (erneuerbare) Energie, Energieeffizienz, Klimaschutz und „Smart City“ präsentiert:

  • Do 7.3.2013, 10:40, „Science Slam on Tour“ auf der BeSt 2013, Vortragssaal C, Wiener Stadthalle. Studierende präsenrtieren ihre Fachrichtung in typische Slam-Manier.
    Mit Publikumsgewinnspiel. KEINE Kartenreservierung nötig!
    Ermöglicht von ZIT – Die Technologieagentur der Stadt Wien
  • Do 7.3.2013, 19:00, Energie-Slam im Wiener Rathaus, Volkshalle, Eingang Lichtenfelsgasse 2
    Kostenlose Zählkarten dafür können ab sofort unter karten@scienceslam.at reserviert werden.

Wenn Du mit Deinem Thema am 7.3. auf der Bühne stehen willst, melde Dich gleich HIER an.
Zu gewinnen gibt’s ein Sunny Bag!

Ausstrahlung des Jubiläums-Science Slam vom 20.11.:

Der Reigen-Slam wird ab heute ausgestrahlt:

„Science Slam on Tour“ auf der BeSt 2012 am 10.März

Im Rahmen der Studieninfomesse BeSt 2012 in der Wiener Stadthalle ging am 10.3.12 der erste Science Slam on Tour über die Bühne. Vier Studierende (alle von der TU Wien) präsentierten ihr Fachgebiet in typischer Science Slam-Manier: maximal 6 Minuten Sprechzeit, kein Powerpoint, sonst aber alle Hilfsmittel erlaubt. Co-moderiert wurde der Slam von der 15-jährigen Schülerin Marina Kojic, die vor kurzem beim mehrsprachigen Redewettbewerb „Sag’s Multi“ gewonnen hat. Am Ende hatte das Publikum – naturgemäß in erster Linie Schüler/innen – die Aufgabe, die aufschlussreichste und kreativste Präsentation zu küren.

Der Chemiker Georg Ramer (25) startete gleich mit einem anschaulichen Publikumsexperiment: Er ließ Zuckerln durch die Sitzreihen wandern und veranschaulichte damit die Raman-Spektroskopie, mit der auch aus 100 Meter Entfernung Sprengstoffe identifiziert werden können. Er fand auch noch Zeit, mittels großformatigem QR-Tag seine Webpage mit weiterführenden Infos samt brandaktuellen Medienberichten anzupreisen.

Science Slam on Tour 10.03.12

Agnes Przylucka (24, Biotechnologie und Bioanalytik) gab in ihren 6 Mnuten einen umfassenden Einblick in ihr Diplomarbeitsthema „Hydrophobine“. Das sind Pilzproteine, die mit gentechnischen Methoden für den biologischen Abbau von Plastikflaschen genutzt werden sollen – und dabei auch gleich für eine Imagekorrektur der „bösen“ Genforschung sorgen können. Ihre Studienkollegin Jasmin Hauzenberger (25) hat als Moderatorin ja bereits reichlich Science Slam Erfahrung gesammelt. Anlässlich ihres vor wenigen Tagen absolvierten Studienabschlusses wechselte Frau Diplomingenieur die Seite und präsentierte ihr Thema „Autoimmunkrankheiten“. Mit plakativen Hilfsmitteln erläuterte sie nicht nur die biochemischen Mechanismen dieser Krankheiten, sondern ließ die Begeisterung für ihr Fachgebiet auch auf das Publikum überspringen.

Der Physiker Lukas Sölkner (25, Biomedical Engineering) startete seine Präsentation über die Ionentherapie mit einem Zitat von Rilke. Höhepunkt seiner theatralischen Performance war dann die akustische Darstellung der sogenannten Bragg-Kurve durch eine Passage eines Klavierkonzerts von Beethoven. Genau wie die eingespielte Musik tritt die Strahlung zunächst mit geringer Dosis in das menschliche Gewebe ein, erreicht dann einen dramatischen Höhepunkt bevor sie abrupt abbricht. So kann ein Tumor ganz gezielt – bei minmaler Schädigung von gesundem Gewebe – bestrahlt werden.

Co-Moderatorin Marina befragte alle vier Slammer ausführlich zu Studienwahl, Unialltag und den (möglichen) Auswirkungen der jeweiligen Forschungsthemen auf unseren Alltag. Beim abschließenden Schnellvoting mittels Bierdeckeln konnte Lukas Sölkner am meisten Stimmen sammeln und die Bühne als Slam-Champion verlassen.

ZIT
„Science Slam on Tour“ wird gefördert von:

Pressestimmen:
Standard
Kurier
StudiKurier
Radio Superfly

„Science Slam on Tour“ auf der BeSt 2012 am 10.März

Das neue Format „Science Slam on Tour“ ist erstmals auf der BeSt Studieninfomesse in der Wiener Stadthalle zu Gast. 4 Wissenschaftler/innen präsentieren ihr Thema in 6 Minuten. Wer mitvotet, kann selbst gewinnen!

WANN: Sa, 10.3.2012, 16:00

WO: Vortragssaal A
Wiener Stadthalle

Eintritt frei!
KEINE Kartenreservierung nötig!

Infos: BeSt 2012

Wer die eigene Bachelor/Master-Arbeit in 6 Minuten präsentieren will, meldet sich gleich HIER an!

News-Eintrag vom 09.02.2012

Komplette erste Staffel online

Ab sofort kann man sich alle bisher ausgestrahlten Science Slam Vienna Shows in der kompletten Fernsehfassung ansehen.

News-Eintrag vom 02.09.2011

Videos vom 4. Science Slam Vienna

Die Vorträge aller Performer vom 4. Science Slam Vienna sind unter Slams zu finden.

Ronald Sladky Herbert Eigner Katharina Jaksch Stefan Kalchmair Mark O'Hara
Ronald
Sladky
Herbert
Eigner
Katharina
Jaksch
Stefan
Kalchmair
Mark
O’Hara

News-Eintrag vom 21.07.2011

Interview mit BM Karlheinz Töchterle über den Science Slam

News-Eintrag vom 03.07.2011

4. Science Slam auf Okto

Okto

Der 4. Science Slam ist ab Samstag auf Okto zu sehen. Hier die Ausstrahlungstermine:

  • Sa, 25.06.2011, 20:00
  • So, 03.07.2011, 18:00
  • Sa, 09.07.2011, 22:00

Auch zu sehen als Live-Stream auf http://www.okto.tv

News-Eintrag vom 23.06.2011

4. Science Slam Vienna

Das Publikumsinteresse war auch beim 4. Science Slam am 17.5.2011 wieder phänomenal. Nach knapp 500 Kartenreservierungen drängten sich die Zuseher im „Reigen“ bis zu den Notausgängen. Dafür wurde ihnen aber auch einiges geboten, als fünf NachwuchswissenschaftlerInnen ihr Fachgebiet fundiert, kreativ und ausgesprochen unterhaltsam präsentierten. Der Elektrotechniker Stefan Kalchmair kam mit Wünschelrute, Handyantenne und UV-Strahler auf die Bühne, um den Unterschied zwischen „Guten und bösen“ Strahlen zu erläutern. Seltene Schnecken und deren molekulare Systematik veranschaulichte die Evolutiuonsbiologin Katharina Jaksch mit vollem Körpereinsatz. Der Zoologe Mark O’Hara erzählte eloquent von seinen Experimenten mit lernwilligen Papageien am Computer und der Theaterwissenschaftler Herbert Eigner hatte bei seiner Präsentation „Von Kuhfladen, Beamtensex und Goethes Heideröslein“ eindeutig die meisten Lacher im Publikum.

Science Slam on Tour 10.03.12

In einem wahren Fotofinish konnte am Ende des Abends der Kognitionswissenschaftler Ronald Sladky von der Medizinischen Universität Wien beim Publikumsvoting am meisten Punkte für sich verbuchen. Er ersparte seiner Diplomandin Jasmin die öffentliche Skalpierung mit der Knochensäge und schob sie stattdessen in das Bühnenmodell eines Magnetresonanztomographen. Damit demonstrierte er, wie man „Ins Hirn einischaun“ und damit psychische oder neurologische Krankheiten besser verstehen kann.

Die Stimmung beim 4. Science Slam war wieder ausgesprochen gut und das Publikum – darunter Wissenschaftsminister Prof. Töchterle – forderte lautstark eine Weiterführung des erfolgreichen Formates ein.

Science Slam on Tour 10.03.12

News-Eintrag vom 21.5.2011

 

Fotos vom 4. Science Slam Vienna

Die Fotos vom 4. Science Slam Vienna findet ihr unter Slams.

 

Videos vom 3. Science Slam Vienna

Die Vorträge aller Performer vom 3. Science Slam Vienna sind unter Slams zu finden.

Christian Bertsch Trixi Haselsberger Rene Eichinger Ira Federspiel Heinrich Moser
Christian
Bertsch
Trixi
Haselsberger
Rene
Eichinger
Ira
Federspiel
Heinrich
Moser

News-Eintrag vom 16.04.2011

3. Science Slam auf Okto

Okto

Der 3. Science Slam ist ab morgen 4x auf Okto zu sehen. Hier die Ausstrahlungstermine:

  • Sa, 16.4.2011, 20:00 Uhr
  • So, 24.4.2011, 17:50 Uhr
  • Sa, 30.4.2011, 22: 00 Uhr
  • So, 8.5.2011, 23:30 Uhr

Auch zu sehen als Live-Stream auf http://www.okto.tv

News-Eintrag vom 15.04.2011

4. Science Slam Vienna: Termin & Ort

für den 4. Science Slam sind fixiert:

Reigen

WANN: Di, 17.5.2011, 20:00

WO: Kulturverein Reigen-live
Hadikgasse 62
A-1140 Wien

Direkt bei der U4-Station Hietzing
Anfahrtsplan

Kostenlose Zählkarten können ab sofort unter karten@scienceslam.at reserviert werden.

Wenn Du mit Deinem Thema am 17.5. auf der Bühne stehen willst, melde Dich gleich HIER an!

News-Eintrag vom 08.04.2011

3. Science Slam Vienna

Wieder war der „Reigen“ bis auf den letzten Platz besetzt, als am 15.3.2011 der 3. Science Slam Vienna über die Bühne ging. Das Spektrum reichte diesmal von Raumplanung über Spieltheorie bis zur Verhaltensforschung. Verwandlungsfähige Statisten veranschaulichten in der Rolle von Eisverkäufern und Politikern grundlegende Ansätze in der Spieltheorie und eine Plüsch-Dohle demonstrierte anhand eines stilisierten Versuchsapparates die soziale Intelligenz ihrer echten Artgenossinnen. Eine schlagkräftige Kasperl-Oma verdeutlichte die Wirkungsweise des HI-Virus samt Folgeerkrankungen, Kondome flogen ins Publikum und zum Klang eines Kärntner Heimatliedes wurde erörtert, wie bereits überwundene Grenzen im (Unter)Bewusstsein der Menschen weiterbestehen können.

Science Slam Vienna 3

Nach den Präsentationen war wieder das Publikum an der Reihe. Jede Tischbesatzung musste sich auf eine gemeinsame Punktevergabe einigen. Es wurde hitzig diskutiert, regelrecht gefeilscht und zum Teil sogar ganz basisdemokratisch über (halbe) Punkte abgestimmt. Das durchgehend hohe Niveau der ganz unterschiedlich konzipierten Präsentationen machte die Entscheidung besonders schwierig.

Am Ende konnte Christian Bertsch von der Ph Wien in einer haarscharfen Entscheidung die meisten Punkte für sich verbuchen. Unterstützt von einem lebensgroßen Skelett in klischeehaftem Wissenschaftler-Outfit samt extravaganter Frisur diskutierte er, wie man das bei Kindern und Jugendlichen immer noch vorherrschende stereotype Wissenschaftler-Image relativieren und Bewusstsein für den wissenschaftlichen Erkenntnisprozess schaffen kann. Dabei kam auch eine raffiniert präparierte Riesenklorolle zum Einsatz, deren Innenleben das Publikum bis knapp vor Ende des Abends in erwartungsvoller Rätselspannung ließ.

News-Eintrag vom 16.03.2011

Videos vom 2. Science Slam Vienna

Die Vorträge aller Performer vom 2. Science Slam Vienna sind unter Slams zu finden.

Georg Drennig Nora Lawo René Anour Brigitte Rafael Florian Libisch Johannes Söllner
Georg
Drennig
Nora
Lawo
René
Anour
Brigitte
Rafael
Florian
Libisch
Johannes
Söllner

News-Eintrag vom 06.03.2011

2. Science Slam auf Okto

Okto

Der 2. Science Slam ist ab morgen 4x auf Okto zu sehen. Hier die Ausstrahlungstermine:

  • Sa, 19.2., 21:35 Uhr
  • So, 27.2., 18:55 Uhr
  • Sa, 5.3., 00:40 Uhr
  • So, 13.3., 22:00 Uhr

News-Eintrag vom 18.02.2011

3. Science Slam im Reigen

Der 3. Science Slam Vienna wird ebenfalls im Reigen stattfinden:

Reigen

WANN: Di, 15.03.2011, 20:00

WO: Kulturverein Reigen-live
Hadikgasse 62
A-1140 Wien

Direkt bei der U4-Station Hietzing
Anfahrtsplan

Kostenlose Zählkarten können ab sofort unter karten@scienceslam.at reserviert werden.

Wenn Du mit Deinem Thema am 15.03. auf der Bühne stehen willst, melde Dich gleich HIER an!

News-Eintrag vom 03.02.2011

2. Science Slam im Reigen

Nach dem enormen Publikumsinteresse beim ersten Slam Ende November wurde der 2. Science Slam Vienna in ein deutlich größeres Lokal verlegt. Aber auch der „Reigen“ in Wien Hietzing war am 25.01.2011 gedroschen voll, als sechs Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Themen in wenigen Minuten verständlich und unterhaltsam auf die Bühne brachten. Von Immuninformatik über Amerikanistik, Insekten- und Altersforschung bis zu künstlicher Intelligenz und theoretischer Physik: Mit vielen kreativen Ideen wurde dem Publikum ein breites Spektrum an aktuellen Forschungsprojekten kurz und bündig präsentiert.

Science Slam 2

Weinflasche und Hula-Hoop-Reifen, Legosteine und Zauberhut kamen zum Einsatz, um die gesundheitsfördernde Wirkung von Wein, den Kampf von Fadenwürmern gegen die schädliche Reblaus und die Entwicklung von neuen Impfstoffen zu verdeutlichen. Das Glücksrad diente als Metapher für automatisierte Musikerkennung und in einer Doppelrolle als Wissenschaftler und Laie wurden die faszinierenden Eigenschaften von Graphen erläutert. Als einziger Geisteswissenschaftler in der Runde konnte der Amerikanist Georg Drennig sein abstraktes Forschungsgebiet „Das global Imaginäre“ sehr anschaulich vermitteln, indem er Alltagsgegenstände wie Stoffsackerl, Outdoorjacke und Hausmüll strategisch auf der Bühne platzierte und die identitätsstiftende Funktion dieser Symbole deutlich machte.

Nach den Präsentationen war das Publikum gefordert: Jede Tischbesatzung musste sich auf eine gemeinsame Punktevergabe einigen. Das führte sofort zu sehr engagierten Diskussionen im ganzen Lokal, obwohl in vielen Fällen einander unbekannte Menschen zufällig am selben Tisch saßen. Am Ende konnte sich Georg Drennig mit seiner unterhaltsamen Präsentation durchsetzen und bekam die Sciene Slam Medaille. Alle Slammer waren über das große Interesse im bunt gemischten Publikum an ihren Themen höchst positiv überrascht.

News-Eintrag vom 26.01.2011

Videos vom 1. Science Slam Vienna

Die Vorträge aller Performer vom 1. Science Slam Vienna gibt es unter Slams zu sehen.

Tamara Pinterich Sebastian Watzinger Sabine Harrer Roman Pfefferle Jolanta Siller-Matula Johannes Leitner
Tamara
Pinterich
Sebastian
Watzinger
Sabine
Harrer
Roman
Pfefferle
Jolanta
Siller-Matula
Johannes
Leitner

Die gesamte Show wird das nächste Mal am Sonntag, 16.01.2011 auf Okto gesendet.

News-Eintrag vom 13.01.2011

2. Science Slam im Reigen

Termin und Veranstaltungsort stehen fest: Der 2. Science Slam Vienna wird im Reigen stattfinden:

Reigen

WANN: Di, 25.01.2011, 20:00

WO: Kulturverein Reigen-live
Hadikgasse 62
A-1140 Wien

Direkt bei der U4-Station Hietzing
Anfahrtsplan

Kostenlose Zählkarten können ab sofort unter karten@scienceslam.at reserviert werden.

Wenn Du mit Deinem Thema am 25.01. auf der Bühne stehen willst, melde Dich gleich HIER an!

News-Eintrag vom 04.01.2011

Ausstrahlung auf Okto

Wer den 1. Science Slam nicht live erleben konnte oder gerne nochmals sehen möchte, das komplette Programm wird auch auf Okto ausgestrahlt. Die ersten Sendetermine:

Okto
  • Samstag, 08.01.2011, 20:00
  • Sonntag, 16.01.2011, 18:55
  • Samstag, 22.01.2011 21:00
  • Sonntag, 30.01.2011 22:15

… auch zu sehen als Live-Stream auf http://www.okto.tv

Weitere Infos findet ihr auch im Science Slam Blog von Okto: http://okto.tv/scienceslam/

News-Eintrag vom 02.01.2011

Wien Heute

Der ORF berichtete am 11.12.2010 in der Nachrichtensendung „Wien Heute“ über den ersten Science Slam

News-Eintrag vom 11.12.2010

Fotos vom 1. Science Slam Vienna

Science Slam Aera 01 Science Slam Aera 02 Science Slam Aera 03 Science Slam Aera 04 Science Slam Aera 05 Science Slam Aera 06 Science Slam Aera 07 Science Slam Aera 08
Science Slam Aera 09 Science Slam Aera 10 Science Slam Aera 11 Science Slam Aera 12 Science Slam Aera 13 Science Slam Aera 14 Science Slam Aera 15 Science Slam Aera 16
Science Slam Aera 17 Science Slam Aera 18 Science Slam Aera 19 Science Slam Aera 20 Science Slam Aera 21 Science Slam Aera 22 Science Slam Aera 23 Science Slam Aera 24
Science Slam Aera 25 Science Slam Aera 26 Science Slam Aera 27

News-Eintrag vom 05.12.2010

30.11.2010 / Cafe Aera

Das Cafe Aera war randvoll, die Stimmung perfekt. Sechs Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler begeisterten das Publikum mit kreativen Einfällen. Eine entnazifizierte Leiche wurde über die Bühne gezogen, virtuelle Reisen führten ins Innere eines Handys und auf den Mars, in einem Liveexperiment wurde eine echte Wolke erzeugt und Tyra Banks shakte über die Bühne.

Science Slam 30.11.2010

Beim anschließenden Voting gab es hitzige Diskussionen im Publikum, weil sich jede Tischbesatzung auf eine gemeinsame Punktevergabe einigen musste. In einer haarscharfen Entscheidung setzte sich am Ende die Medizinerin Jolanta Siller-Matula (29) durch. In einer perfekt durchchoreografierten Performance vermittelte sie in sechs Minuten ihr Fachgebiet Kardiologie.

Mit vollem Körpereinsatz samt Säbeltanz veranschaulichte sie eine ganze Reihe von Herzerkrankungen und Behandlungsmethoden und hatte sogar noch Zeit für ein paar gesundheitsfördernde Ratschläge an das Publikum. Und noch lange nach Mitternacht wurde an den Tischen über die „Science Slammer“ und ihre Forschung diskutiert.

News-Eintrag vom 30.11.2010